Floss 2017

10. und 11. Juni – Atomtransport und Floßbesichtigung in Trier

Samstag Mittags waren wir fertig zum ablegen. Nach einer kurzen Einweisung für die neuen FlößerInnen starteten wir die Floßtour 2017.
Wir fuhren durch die Trierer Innenstadt nach Trier-Zurlauben. Freundlicherweise können wir am Anleger einer großen Schifffahrtsgesellschaft bis Montag liegen.
Wir bauten unseren Infostand auf und redeten mit vielen Leuten, die hier vorbeikamen und wissen wollten, warum wir unterwegs sind.
Eine Journalistin dsr Trierer Volksfreunds interwiete uns ausgiebig zu unseren Gründen, warum wir gegen Atomtransporte unterwegs sind.
Es war ein heißer, sonniger Tag und abends waren wir froh, als wir in unseren Schlafsäcken lagen.

Einige Flößer*innen standen am 10. Juni sehr früh auf, um die Durchfahrt eines Urantransportes in Nittel bei Trier zu dokumentieren (Video). Der  Uranzug hatte  den hamburger Hafen am Donnerstag den 8. Juni mit 12 Containern Uranerzkonzentrat verlassen. Das Uran wurde zuvor mit dem Schiff der Reederei MACS “Blue Master II”von Namibia nach Hamburg befördert und am Süd-West-Terminal der Firma C. Steinweg umgeschlagen. Die Weiterfahrt nach Süd-Frankreich führte über Münster,  Hagen, Köln , Bonn, Koblenz und Trier. Die Ankunft der radiokativen Facht in Narbonne wird für Montag den 12.06. erwartet.

Am 11. Juni reisten weitere Flößer*innen an. Die Passant*innen konnten sich am Infostand informieren und durften das Floß besichtigen. Am Abend fand ein Vortrag über Atomtransporte in der Stadt statt. Morgen geht es wirklich los! Wir fahren nach Leiwen.

Folgt uns auch auf Twitter! https://twitter.com/urantransport

So sieht das Floß in diesem Jahr aus!

So sieht das Floß in diesem Jahr aus!

Das Floß vor der Fahrt zur Anlegestelle in Trier Zurlauben

Das Floß vor der Fahrt zur Anlegestelle in Trier Zurlauben

Das Floß in Zurlauben

Das Floß in Zurlauben